Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

mobiles Münsterland

Verkehrsminister Hendrik Wüst (Mitte) übergab den Förderbescheid für die Modelregion Mobilität gemeinsam mit Regierungspräsidenten Dorothee Feller im Beisein der Landräte Dr. Kai Zwicker (Kreis Borken), Dr. Christian Schulze Pellengahr (Kreis Coesfeld), Dr. Olaf Gericke (Kreis Warendorf) und Oberbürgermeister Markus Lewe an den Zweckverbandsvorsteher Dr. Klaus Effing (Kreis Steinfurt). © Bezirksregierung Münster


28.06.2018
Modell­region Mobilität: Land NRW fördert „Mobiles Münster­land“ mit 334.000 Euro

Gemeinsame Presseinformation des Verkehrsministeriums NRW und der Bezirksregierung Münster

Münster/Düsseldorf. Verkehrsminister Hendrik Wüst hat gemeinsam mit Regierungspräsidentin Dorothee Feller dem Zweckverband Schienen­personen­nahverkehr Münsterland (ZVM) einen Förderbescheid über 334.000 Euro für das Vorhaben „Mobiles Münsterland“ übergeben. Im Beisein der Landräte aus den Kreisen Borken, Coesfeld und Warendorf sowie dem Münsteraner Oberbürger­meister nahm der Landrat des Kreises Steinfurt, Dr. Klaus Effing, den Förder­bescheid als Zweck­verbands­vorsteher des ZVM dankend entgegen.

Verkehrsminister Hendrik Wüst machte deutlich, dass die Stadt Münster und die Kreise des Münsterlandes nur gemeinsam gute Lösungen finden werden. „Ein modernes Mobilitätssystem für Stadt und Land wird das Münsterland voranbringen und den Menschen mehr Möglichkeiten für ihre individuelle Mobilität eröffnen.“

Schnelle Achsen und darauf abgestimmte Mobilitätsangebote in die Fläche sollen die Erreichbarkeit von Wohn- und Wirtschaftsstandorten im gesamten Münsterland sichern. Ein sogenanntes Reallabor „Mobiles Münsterland“ wird den Testbetrieb verschiedener Modellprojekte ermöglichen. „Der Fokus liegt auf der Erprobung eines integrierten ÖPNV-Gesamtsystems. Durch das gute Zusammenspiel einzelner Projektbausteine können wir Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger bestmöglich berücksichtigen und die größte Wirkung erzielen“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

Erste Ideen für das Vorhaben stammten aus der Münsterland Konferenz, die sich 2013 mit dem Thema „Mobilität im ländlichen Raum“ befasste. Bestärkt durch die Mobilitätskonferenz am 5. März 2018 in der Bezirksregierung Münster, haben die Landräte und der Oberbürgermeister der Stadt Münster den Antrag unterstützt. Nach weniger als drei Monaten kann das Vorhaben nun an den Start gehen. Die Förderung läuft über drei Jahre.

Gefördert wird die Entwicklung eines Konzepts für ein in den öffentlichen Personen­verkehr integriertes Mobilitätssystems im Münsterland. Das Vorhaben baut auf den Ergebnissen der REGIONALE 2016, Projekt „Mobil durch die Region“ auf. In einem ersten Schritt werden Belange der Raumordnung auf die aktuellen gesellschaftlichen Anforderungen hin untersucht und in einem Rahmenkonzept für das Münsterland zusammengeführt.

Der zweite Schritt ermöglicht die Neuentwicklung oder Weiterentwicklung von Einzel­maßnahmen zur besseren Vernetzung von Verkehrsmitteln im ÖPNV-System. Im Kern sollen ein individuelles, kundenorientiertes Zubringersystem zum ÖPNV geschaffen, innovative Verknüpfungs­punkte eingerichtet oder auch automatisiertes Fahren im ÖPNV getestet werden. Digitale Informations- und Buchungsmöglichkeiten werden die Vermarktung der Angebote unterstützen.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}