Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Gruppenfoto

Feierstunde bei der Bezirksregierung Münster (v.l.): Regierungspräsidentin Dorothee Feller, die Jubilare Volker Stieneker, Agnes Finkenbrink und Ludwig Reher, Petra Schröer vom Personalrat und Personalhauptdezernent Friedhelm Fitze © Bezirksregierung Münster


25.07.2018
Bezirksregierung Münster ehrt Jubilare

Münster/Senden/Marl/Ladbergen. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat heute (25. Juli) gemeinsam mit dem Personalhauptdezernenten Friedhelm Fitze drei Mitarbeiter der Bezirksregierung Münster für ihre 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst geehrt. In einer Feierstunde dankte sie den Jubilaren für die geleistete Arbeit und ihr Engagement im Dienst für das Land NRW.

Petra Schröer überbrachte außerdem Grüße und Glückwünsche des Personalrates der Bezirksregierung Münster.

Agnes Finkenbrink (64) aus Senden hat am 1. August 1972 ihre Tätigkeit im öffentlichen Dienst aufgenommen und wechselte im Februar 1974 erstmals zur Bezirksregierung Münster. Von August 1974 bis Juli 1977 war sie bei der Bezirksregierung Köln und von August 1977 bis April 1978 beim Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW tätig. Seit Mai 1978 arbeitet Agnes Finkenbrink, von Elternzeiten und Beurlaubungen aus familiären Gründen abgesehen, durchgängig bei der Bezirksregierung Münster. Nach gut fünfjähriger Tätigkeit im Bereich von Vertriebenenangelegenheiten, Wohlfahrtspflege und Kriegsgefangenenentschädigung, war sie von 1983 bis 1988 im Personaldezernat für Einstellungen und Ausbildung zuständig. Nach ihrer Elternzeit und Beurlaubung war sie von 1999 bis 2003 als Sachbearbeiterin für die Verwaltung und Logistik der Polizei zuständig. Seit November 2003 arbeitet die Jubilarin als Gruppenleiterin für Personalangelegenheiten der berufsbildenden Schulen und Berufskollegs in der Schulabteilung der Bezirksregierung Münster.

Der in Marl wohnhafte Ludwig Reher (64) begann seine Tätigkeit am 1. Oktober 1979 beim damaligen Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Recklinghausen. Nach dessen Auflösung im Jahr 1994 und dem gleichzeitig im Rahmen der Neustrukturierung gegründeten Staatlichen Umweltamt, war der Ingenieur dort in Herten bis zum Ende des Jahres 2006 tätig. Im Jahr 2007 wechselte Reher dann zur Bezirksregierung Münster und arbeitete zunächst im Dezernat für Abfallwirtschaft und Bodenschutz, bevor er 2008 zum Dezernat für Immissionsschutz, einschließlich anlagenbezogenem Umweltschutz, wechselte, wo er bis heute als Sachbearbeiter im Bereich Kraftwerke und Abfallverbrennungsanlagen tätig ist.

Volker Stienecker (61) wohnt in Ladbergen und begann seine Tätigkeit im Juni 1978 beim Kreis Steinfurt. Von 1979 bis 1994 arbeitete der Diplom-Ingenieur beim damaligen Staatlichen Amt für Wasser- und Abfallwirtschaft in Münster und von 1994 bis 2006 beim Staatlichen Umweltamt in Münster. 2007 wechselte er zur Bezirksregierung Münster, wo er zunächst für ein Jahr im Dezernat für Umweltüberwachung für Abfallbehandlungsanlagen, Abfallläger und Deponien tätig war. Seit dem Jahr 2008 arbeitet Stienecker im Dezernat für Abfallwirtschaft, einschließlich anlagenbezogenem Umweltschutz. Außerdem war Stienecker seit dem Jahr 1987 ununterbrochen Personalratsmitglied in den verschiedenen Dienststellen. Auch heute ist er noch Mitglied im örtlichen Personaltrat der Bezirksregierung Münster und im Hauptpersonalrat des Umweltministeriums.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}