Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Männlicher Krankenpfleger kniet neben älterer Dame im Rollstuhl und hält ihre Hand.

© Kzenon/Fotolia


28.03.2019
Neue Pflege­aus­bildung: Bezirks­regierung Münster verwaltet Aus­gleichs­fonds für Nordrhein-Westfalen

Münster/NRW. Mit dem neuen Pflegeberufegesetz wird die Ausbildung im Pflegebereich modernisiert. Die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege werden zusammengefasst. Dadurch soll die Ausbildung attraktiver werden, damit sich mehr Menschen für diesen Berufszweig entscheiden und so eine ausreichende Zahl zukünftiger Pflegefachkräfte sichergestellt werden kann.

Die bisher im Altenpflegegesetz und Krankenpflegegesetz getrennt geregelten Pflegeausbildungen werden ab dem 1. Januar 2020 zu einer generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt.

Auch bei der Finanzierung der Ausbildung ändert sich etwas: In jedem Bundesland wird über Ausgleichsfonds die ab 2020 neu ausgerichtete Pflegeausbildung über ein Umlageverfahren finanziert. In diese Ausgleichsfonds zahlen alle Krankenhäuser und alle Pflegeeinrichtungen ein, unabhängig davon, ob diese ausbilden oder nicht. Daraus werden die Ausbildungskosten finanziert und entsprechende Mittel an die ausbildenden Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulanten Pflegedienste ausgezahlt. Auch die Pflegeschulen erhalten Mittel aus den Ausgleichsfonds. So wird ein Ausgleich zwischen ausbildenden und nichtausbildenden Einrichtungen geschaffen.

Für das Land Nordrhein-Westfalen verwaltet die Bezirksregierung Münster zentral den Ausgleichsfonds für rund 7.000 Pflegeschulen, Krankenhäuser sowie stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen.

In Zeiten des papierlosen Büros hat sich die Bezirksregierung Münster zum Ziel gesetzt, künftig sämtliche Kommunikation mit den Beteiligten online abzuwickeln. In einem ersten Schritt werden daher in den nächsten Tagen alle beteiligten Einrichtungen mit einem Informationsschreiben kontaktiert und gebeten, sich in dem ab Anfang April freigeschalteten neuen Online-Portal PFAU.NRW (Pflegeausbildungsfonds.NRW) zu registrieren. Der notwendige Datenaustausch erfolgt online, damit für alle Beteiligten der Aufwand geringgehalten werden kann. Für die Einrichtungen, die Fragen zur Registrierung haben, ist eine Hotline unter der Telefonnummer 0251 411-3301 geschaltet.

Wichtig zu wissen: Die Finanzierung aller bis zum 31. Dezember 2019 nach dem Altenpflegegesetz oder dem Krankenpflegegesetz begonnenen Ausbildungsgänge werden in Nordrhein-Westfalen weiterhin durch die Landschaftsverbände bzw. die Krankenhausgesellschaft NW fortgeführt.

Für einen gewissen Zeitraum werden also die Verfahren zur Finanzierung sowohl nach dem alten Recht als auch nach dem Pflegeberufegesetz parallel laufen. Eine Doppelzahlung erfolgt dadurch nicht.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}