Regierungsbezirk Münster

Hauptinhalt

Im Fokus


Am 6. September 2018
Landesweiter „Warntag NRW"

Grafik zum Warntag

© IM NRW

Am 6. September 2018 findet erstmalig der „Warntag NRW“ statt. An dem Tag werden landesweit alle vorhandenen Warnmittel erprobt. Um 10 Uhr werden dann alle Sirenen heulen und zeitgleich wird es Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen geben. Mit der Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird landesweit eine Probewarnmeldung versendet.

Ziel des landesweiten „Warntags NRW“ ist es, den Bürgerinnen und Bürgern in Nordrhein-Westfalen zu veranschaulichen, welche Warnmittel es gibt, was sie bedeuten und wie man im Ernstfall richtig reagiert. Das Thema Warnung soll wieder mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden, damit die Menschen sich selbst und anderen in Gefahrensituationen helfen können. Innenminister Herbert Reul hat den „Warntag NRW“ initiiert und setzt ihn nun in Zusammenarbeit mit den Kommunen um.

Thema Warnung wieder mehr ins Bewusstsein rücken

„Solche „Warntage“ hat es auch früher schon gegeben. Die Entwicklung der letzten Zeit zeigt, dass man diese Tradition wieder aufleben lassen sollte. Das zeigen zum Beispiel Extremwetterlagen, Großbrände, Bombenentschärfungen und Schadstoffwolken. Deshalb habe ich entschieden, die „Warntage“ wieder einzuführen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen einfach wissen, dass es auch heute noch zu Gefahrensituationen kommen kann. Und sie müssen wissen, wie sie sich in solchen Situationen verhalten sollen,“ erklärt Innenminister Herbert Reul

Damit die richtige Reaktion im Ernstfall immer präsent ist, wird der „Warntag NRW“ von nun an jährlich am ersten Donnerstag im September stattfinden.

Downloads

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}